baptisten.schöneberg » Menschen begegnen » Jugend » Aktuelles » Ein Hoch auf uns - Jugendfreizeit in Kroatien 2015

Ein Hoch auf uns - Jugendfreizeit in Kroatien 2015

„Ein Hoch auf uns, auf das was uns vereint, auf diese Zeit!“ Ja, diese Zeit war wirklich wunderschön. 

Gemeinsam, mit 30 Jugendlichen, machten wir uns unter dem Motto‚ „Leben eben, wa“ am 15. August 2015 auf den Weg nach Kroatien auf die Insel Mali Losinj, mit Spaß, guter Laune und sehr viel Freude auf geistlichen Input im Gepäck. Weiterhin erwarteten uns ein wunderschönes klares Meer, viele Palmen und viele tolle Freizeitaktivitäten. 

Unsere Themen

Dass das "Leben kein Ponyhof" ist wissen wir alle, doch was steckt eigentlich dahinter? Wie können wir Menschen helfen die nicht das Privileg haben, so ein gutes Leben wie wir zu führen? Fürbitte.

„Shit happens!“ (Es kann auch mal was schief gehen!) Der Spruch, den jeder kennt, war ein besonders schönes Thema, denn auf einem Pilgerweg konnten wir über Fragen des Scheiterns nachdenken: Woran bin ich in meinem Leben gescheitert? Wer hat dazu beigetragen, dass ich einmal an etwas gescheitert bin? Wir sammelten Steine, auf die wir etwas schreiben konnten, dass mit dem Scheitern zu tun hatte. Am Ende des Weges konnten wir dann unsere Sorgen und unser Scheitern mit dem Stein symbolisch ins Meer werfen.

In anderen Runden haben wir uns mit weiteren Fragen beschäftigt: „Was macht das Leben aus und was ist Leben?“ oder „Wie können wir das Leben feiern?“ Richtig witzig wurde es unter dem Thema: „Und wie ist es, wenn wir unseren Lebensnebel einmal umdrehen?“ Da haben wir einfach den Tag umgedreht. Es gab das Abendessen, Kartoffelbrei mit Würstchen, zum Frühstück und das Frühstück mit Nutella und Müsli zum Abendbrot. Eine ziemlich ungewohnte, aber durchaus komische Sache!

Unsere Aktivitäten

Neben den vielen tollen Themen und dem geistlichen Input gab es natürlich auch noch viele andere Aktivitäten: 

Es gab einen Bunten Abend mit einem schnellen Klatschspiel, 22 Minuten, in denen wirklich jeder was zu tun hatte oder auch das Staunen darüber, dass Raven die Kreiszahl PI bis zur 128. Ziffer nach dem Komma auswendig aufzählen kann. 

Es gab einen Restaurantbesuch, bei dem wir als Gruppe eine ziemliche Attraktion waren, Jasons Spiel, bei dem einige ziemlich zu kämpfen hatten, das Alphabet rückwärts aufzusagen, Kajak fahren, Bogenschießen, Schnorcheln und eine Fahrradtour waren einfach tolle Programmpunkte. Wir haben gemeinsam das Essen zubereitet und gemeinsam Abendmahl gefeiert. An jedem Tag gab es einen Abendsegen und zu guter Letzt unsere wunderschönen letzten gemeinsamen Stunden in Kroatien: einfach nur schweigen und UNSER Lied hören: „...auf den Moment..., der immer bleibt...‘‘ 

Dankeschön

Ich möchte mich hiermit, im Namen der ganzen Yougend, bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die uns diese schöne Freizeit und geniale Zeit ermöglicht haben!

Dankeschön Annika, Paco, Lisa, Jason, Daggi und Marten. :)

0 Kommentare